Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku-en ist ein Garten im japanischen Stil, in dem sich einer der berühmten Jo-an-Teepavillons befindet. Dieser Pavillon wurde 1618 von Oda Uraku (1547-1621), dem jüngeren Bruder von Oda Nobunaga, erbaut. Uraku war ein Militärkommandeur und Meister der Teezeremonie, ein Schüler des berühmten Meisters Sen no Rikyu. In den späteren Jahren seines Lebens ließ er sich in der Shodenin Shoin-Residenz nieder, neben der er auf dem Gelände des Kennin-ji-Tempels in Kyoto den Jo-an-Teepavillon errichtete. Beide Gebäude, Shodenin Shoin und Jo-an, wurden 1971 in die Stadt Inuyama in der Präfektur Aichi verlegt und in einen nach Oda Uraku “Uraku-en” benannten Garten gestellt. Es gibt noch einen Pavillon im Garten, Gen-an, der eine Nachbildung des Pavillons ist, den Uraku für Toyotomi Hideyoshi gebaut hat. Jo-an wird zum National Treasury of Japan erklärt.

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Uraku Garten in Inuyama

Jo-an-Teepavillon

Zen Garten in Kyoto

Zen Garten in Kyoto
Zen Garten im Ryōan-ji Kyoto

Der berühmteste Zen Garten in ganz Japan, möglicherweise in der ganzen Welt, befindet sich in Kyoto. Der Garten wurde um 1500 angelegt und gehört zum Ryôan-ji-Tempel.

Er besteht aus einer Fläche von 30 mal 10 Metern, aus fein gerechtem Kies mit 15 Steinen, die in 5 bemooste Gruppen, scheinbar zufällig, aufgeteilt wurden. Die Steine sind so aufgeteilt, dass der Betrachter nicht mehr als 14 dieser Steine gleichzeitig sehen kann. Die geschwungene Linien, symbolisieren natürliche Strukturen wie Bäche oder Flüße, kein Anfang oder Ende ist zu sehen. Sie heben die Steingruppen hervor.
Die Fläche ist von einer ockerfarbenen Mauer umgeben, die sich auf der Süd- und Westseite erstreckt. An der Nordseite befindet sich das Tempelgebäude mit einer Sitzterrasse.


Zen Garten im Ryōan-ji Kyoto

Zen Garten im Ryōan-ji Kyoto


Zen Garten im Ryōan-ji Kyoto

Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten (玄 宮 園, Genkyūen) ist ein japanischer Landschaftsgarten mit einem Teich in der Mitte und einem Rundweg. Vier kleine Inseln auf dem Teich sind mit kleinen Brücken miteinander verbunden.
Der Garten wurde auf dem Gelände der Burg Hikone im Jahre 1677 errichtet. Es wurde nach einem Palastgarten aus Tang in China entworfen.


Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten in Hikone

Genkyuen Garten in Hikone

Ninomaru Garten

Ninomaru Garten

Der Garten am Keiserpalast Tokyo

Der Kaiser Palast befindet sich in Zentrum von Tokyo und liegt westlich von Tokyo Station und kann von dort zu Fuß erreicht werden.

Der japanische Garten des Tokyo Imperial Palace befindet sich im zweiten Verteidigungskreis des Palastes, dem Ninomaru. Hier standen einst die wichtigsten Palastgebäude.
Die Burg Edo war zwischen 1603 und 1867 die Residenz der Shoguns des Tokugawa-Shogunats, später auch der Meiji-Kaiser.
Die Gärten der Hofburg sind nur am Neujahrstag und am Geburtstag des Kaisers (23. Dezember) für die Öffentlichkeit zugänglich.


Seimon-ishibashi

Schwarze Kiefern, gepflanzt gegen Ende 19. Jahrhundert


Suwa-no-chaya Tea Haus 



Ein Wald mitten in der Stadt